Mike – Klappe die zweite

Heute gehts mir besser! Zwar hatte ich gerade einen kurzen depressiven Moment als mir aufgefallen ist, dass mein Plan dieses Jahr am Valentinstag Blumen zu bekommen wohl nochmals auf das nächste Jahr verschoben werden muss, aber lassen wir das mal bei Seite. Ich denke Mike und ich sind für Blumen noch nicht weit genug, es sei denn er hat das Bedürfnis, sich mit Blumen für bewusstseinserweiternden Sex zu bedanken. Wir werden sehen 🙂

Die Geschichte zwischen Mike und mir geht nun schon eine ganze Weile. Was genau es ist lässt sich schwer definieren. Obwohl…eigentlich nicht. Es ist eine Affäre. Keine geheimnisvolle Affäre in der man sich vor seinen Partnern versteckt, wie wir alle wissen habe ich keinen und wenn er vergeben ist, ist er ein Meister der Verhüllung. Wie er zu mir steht weiß ich nicht genau, da er nun schon seit Monaten regelmäßig mit mir das Bett teilt nehme ich stark an dass er mich gut findet. Ich bin mittlerweile durch alle Phasen des mir bewusst Werdens was ich eigentlich von ihm will durch. Nach einigen Enttäuschungen zuvor habe ich es immerhin geschafft mich von keiner dieser Phasen komplett aus dem Konzept bringen zu lassen.

Phase 1: Sehen wir uns wieder?

Ich muss zugeben, das Kennenlernen wurde zwischen uns recht schnell abgehandelt. Wir haben viel telefoniert und waren uns sympathisch als er irgendwann auch sexuelles Interesse an mir bekundete. Komischerweise hat er das nie auf eine unangenehme Art gemacht. Also haben wir uns irgendwann getroffen, waren gemeinsam essen (beide Cheeseburger… der Mann ist einfach toll), haben getrunken, gelacht, und sind schließlich bei ihm gelandet. Ja! Im Bett! Es war von vorne herein so ausgemacht. Kling komisch war aber wunderbar unkompliziert. Natürlich bin ich mir und war es auch damals bewusst, dass auf einem solchen ersten Treffen etwas aufzubauen schwierig werden würde aber er war da, er sah unglaublich gut aus und hatte Charme. Am nächsten Morgen hat er mich nach Hause gefahren, und auch wenn kein romantisches Frühstück am nächsten Morgen, sondern vielmehr ein Kaffee zwischen Tür und Angel drin war, war es gut. Ich habe vergessen wie es weiter ging, wer wem wann geschrieben hat aber ich weiß noch dass ich ihn doch das ein oder andere Mal verflucht habe weil er sich nicht gemeldet hat. Ich finde das gerechtfertigt, schließlich haben all meine anderen Dates es nicht über ein erstes Date hinausgeschafft da kann man als 30jährige, einigermaßen gefestigte Frau schon mal ein bisschen Unsicherheit verspüren… Auch wenn die Typen keine Volltreffer waren nagt es doch am Selbstbewusstsein wenn nicht mal die einen wiedersehen wollen die man selber nicht will. Mike wollte mich zum Glück wiedersehen, und nach ein paar Treffen habe ich mir den Gedanken daran ob, wann und wo wir uns wiedersehen einfach mal gespart.

Als Frau (zumindest wenn man ich ist) hat man aber doch immer das Bedürfnis die Dinge beim Namen zu nennen. Ich bin 30 und suche generell einen tollen Mann der mir potentiell irgendwann mal Kinder machen könnte, mir meine Traumhochzeit finanziert und mit dem ich ein Haus bauen und einen Hund kaufen kann. Gut, ich werde ab hier einfach mal nur für mich sprechen, ich habe gehört es soll auch Frauen geben die diese Zukunftsgedanken nicht haben und einfach alles total locker auf sich zukommen lassen… ein Mythos meiner Meinung nach. So trifft man sich einige Male, geht Essen, geht was trinken, hat Sex, liegt im Bett und unterhält sich über Gott und die Welt, lacht, hat noch mehr Sex und fährt wieder nach Hause. Das ist gut… an sich… aber wohin führt das? Machen wir das jetzt einfach monatelang so weiter weil es beiden so gefällt oder weil keiner von beiden was sagt? Da ich durchaus in der Lage bin aus meinen Fehlern zu lernen beschloss ich, ihm nicht sofort die Pistole auf die Brust zu setzen und ihm im Katalog das wunderschöne Brautkleid zu zeigen in dem ich ihn auf einem Schloss mit weißen Tauben die für uns in den Himmel steigen heiraten will…. Das habe ich nicht gemacht, nicht mal ansatzweise. Stattdessen habe ich gemacht wozu ich oft leider nicht fähig bin: ich habe einfach mal die Klappe gehalten und die Dinge so genommen wie sie sind. Ich habe einen gutaussehenden, intelligenten, charmanten und humorvollen Mann an meiner Seite der mich zwar nicht mit Liebesschwüren überhäuft (wobei er so langsam auch mal mit einem guten Kompliment rüber rücken könnte, vor allem wenn er mir morgen keine Blumen schenkt), mit dem ich aber dafür eine tolle Zeit habe in der ich mich fallen lassen kann und mich wohl fühle. Das ist die Theorie. Bis Phase 2 kam…

 

Advertisements

Kreativität wo bist du?

Jeden Abend sitze ich leicht angeschlagen vor meinem Laptop und versuche das längste Kapitel in meiner bisherigen Schreibkarriere zu beginnen. Die Geschichte vom einzgen zumindest akzeptablen Treffer in meiner Online Dating Vergangenheit. Die Geschichte von dem Mann, der mir manchmal mehr und manchmal weniger zuverlässig ein geregeltes Sexleben verschafft und das seit nun schon vier oder fünf Monaten.

Und auch wenn ich es mir bis jetzt schlecht vorstellen konnte, aber die Arbeit vereinnahmt mich zur Zeit ziemlich. Meinen alten Job in dem ich ein mehr oder weniger lockeres Leben hatte habe ich für einen besseren mit 250 Euro brotto im Monat mehr bezahlten Manager Posten hergegeben. Und jetzt türmt sich die Arbeit auf meinem Tisch. Tja das ist eben so ich weiss aber mal ehrlich wenn ich nach Hause komme ist mein Kopf einfach leer. Ich telefoniere noch ein bisschen wobei ich meine letzten Worte für den Tag verprasse, hau mich vor die Glotze und versuche mir eine möglichst anspruchslose Serie zu gönnen. Man muss sich das mal überlegen, ich schaffe es nicht mal mehr zum Sport zu gehen wobei das bis jetzt immer fester Bestandteil meines Lebens war… Manchmal finde ich meine unschlagbare Fähigkeit mir selber was vorzumachen einfach grandios. Ich schaffe es auch, mit absolut reinem Gewissen eine Tafel Schoki oder 10 Minisalami Sticks zu futtern allein aus dem Grund weil ich davor einen unglaublich gesunden Tomatensalat zu mir genommen habe. Und zum Sport gehe ich tatsächlich immer regelmäßig einmal die Woche am Wochenende was ich dann auch immer stolz wie Oskar auf Facbook poste. Leich angegriffen fühle ich mich allerdings immer dann, wenn innerhalb von Minuten 20 meiner Freund den „like“ Button drücken. Ist das als Wink mit dem Zaunpfahl aufzufassen? Ja sagt es ruhig! Ich meine ich lebe ja nicht auf dem Mond, dass ich ein bisschen Sport gut vertragen könnte (auch wenn ich rein proportional gesehen mal abgesehen von der Körpergröße Modelmaße habe… ich sage hier nur dass die Maße im Verthältnis stimmen!) ist mir durchaus bewusst. Der gute Vorsatz ist auch immer da, nur an der Umsetzung hapert es noch.

Ich würde alles geben wenn ich zu dem Teil der Menschen gehören würde der Sport tatsächlich braucht und dem es gut tut. Mir tut es nicht gut, ich schwitze unglaublich, habe nach bereits 10 Minuten auf dem Crosstrainer ein knallrotes Gesicht und ernte schmunzelnde Blicke weil ich aussehe als ob ich bereits seit Tagen vor mich hin strampele, und ausserdem ist es einfach scheiss anstengend. Meine aktiven Sport Phasen sind leider nur rar, aber nachdem ich 12 Stunden bei der Arbeit war will ich am liebsten einfach nur schlafen und mich nicht noch in mein immer restlos überfülltest Studio schleppen. Morgen ist es aber wieder so weit. Ich hole meine neuen Schuhe ab, die seit einiges Tagen in einer Postfiliale in the middle of fucking nowhere auf mich warten, werde anschließend zum Sport, einkaufen, Wohnung putzen und dann ein Mittagsschläfchen halten. So sehen meine Samstage aus. Gern würde ich sie auch mit meinem Lover im Bett verbringen, der ist leider wirklich sportlich aktiv und jedes Wochenende in Kitz beim Skifahren… Man könnte es also eher eine unter-der-Woche-Affäre nennen. Besser als keine oder?

Wie kam ich jetzt zum Thema Sport? Wohl nur weil ich so aufgeregt bin dass ich nun schon zum vierten Mal in Folge samstags den Weg ins Studio finde. Und obwohl sie mich sehr enttäuscht haben, als sie mich erst damit gelockt haben, dass die neuen ultraschmell fettverbrennenden PowerPlates kostenfrei nutzbar sind, und sich dann herausstellte das gut geschultes Personal einfach heutzutage sehr schwer zu finden ist… Nun ja was ich eigentlich nur sagen wollte, ich werde das Kapitel Affäre bald beginnen, wenn ich ausgeschlafen bin, mein Körper gestählt ist und ich wieder mehr als Luft im Kopf habe. Sonntag also!

PS: Warum in Gotten Namen spielt Javier Bardem in einer CSI Folge mit?? Sagte ich zuvor anspruchslose TV Serien? Entweder das oder Kriminalserien in denen man noch was für’s Leben lernen kann. Ein perfekter Abend!