I like your style…..

Es ist Frühling! Draussen scheint die Sonne, es ist warm und die Vögel singen. Ich werde meine heute erlebte Geschichte der von Herr Farmer vorziehen, einfach nur weil sie um einiges spaßiger ist.

Heute morgen war sie plötzlich da. Motivation! Also habe ich auf meinen Fitnesskursplan geschaut und beschlossen, nach monatelangen Vornehmungen endlich mal „Dance Moves“ auszuprobieren. Zwar hab ich den Trainer nach meinem letzten Step Kurs für mittlere bis fortgeschrittene, den ich nur besucht habe da ich fest davon überzeugt war den Kinderkram im Anfängerkurs bereits zu beherrschen, bitter verflucht aber ich beschloss, ihm noch eine Chance zu geben. Achilles, ein ziemlich tuckiger Typ der wohl, den abernteuerlichen Dehnübungen nach, füher mal Balletttänzer gewesen sein muss.  Dieses Mal bin ich vorausschauender Weise nur in den „Anfänger“ Kurs gegangen, wobei ich wohl bei der Studioleitung mal anmerken muss dass diese Bezeichnung wohl etwas irreführend ist. Denn erst jetzt, 3 Stunden nach meiner Heimkehr kann ich wieder frei atmen und auch meine Beine haben endlich aufgehört zu zittern. Kann auch sein, dass das an meiner nicht existenten Ausdauer und Sportlichkeit liegt aber das diskutieren wir jetzt mal nicht…

Also bin ich hin zum dancen und es war ein riesen Spass. Vorsichtshalber habe ich mich vorerst in den hinteren Teil des Raumes platziert, um nicht wie bei meiner letzten Yoga Stunde unangenehm durch nicht-Können aufzufallen. Anfänger ist zwar was anderes aber gut. Wild getanzt, geschwitzt wie ein Schwein, und tatsächlich hat das ziemlich gut getan. Die Schritte waren ziemlich cool, allerdings stört es mich tatsächlich ein bisschen dass ich bei so was nie cool aussehe. Eher gleiche ich wohl einer schwitztenden Tomate in Turnhosen. Ich habe also bereits eine halbe Stunde vor mich hingeschwitzt und gekeucht und da ist es passiert. Achilles läuft schnurstracks auf mich zu, nimmt mich an der Hand und zieht mich mit nach vorne neben sich. Zu Glück war ich bereits rot angelaufen. Er stellt sich neben mich und schreit rum dass wir dass jetzt zusammen machen… WAAAAAS??? Ich? Da vorne? Scham, peinlich, ich kann die Schrittfolge nicht ganz…! So hilf mir doch einer verdammt! Alle haben geklatscht und gepfiffen, na klasse. Da schaut mich mein warmer Freund and und sagt: „It’s because I like your style…!“ Meinen Style? Den tiefroten Style meines Gesichts? Den Style meines völlig durchschwitzten T-Shirts? Oder meinte er tatsächlich dass er mich gut fand? Also tanztechnisch natürlich. Oh… mein … Gooott!! erfindetmeinenstyleguterfindetmeinenstyleguterfindetmeinenstyleguterfindetmeinen stylegut!!!!! Einen Durchgang getanzt und schnell wieder nach hinten einreihen 🙂 Vielleicht wär ich vorne geblieben wenn ich zu meinem unglaublich tollen style nicht so wahnsinnig scheisse aussehen würde. Gerade kommt mir noch ein anderer Gedanke. Was wenn ich besonders scheisse war und er sich über mich lustig machen wollte?? Oh nein ich kann da nie wieder hingehen. Aber er liket meinen Style, das ist doch positiv oder??

Neues Ziel: So regelmäßig in den Kurs gehen, dass ich irgendwann am Ende nicht aussehe als würde ich gleich verenden, ersticken, platzen oder sonst was!

Ran an den Speck

Leider habe ich ja meine wundervolle Silvester-Vorsatz-Liste vernichtet. Somit kann ich mich auch nicht mehr so genau daran erinnern was ich mir in einem Moment der angeduselten Übermotivation so alles für das neue Jahr vorgenommen habe. Da ich Mike wohl in näherer Zukunft meine Liebe nicht gestehen werde, mache ich mich nun also voller Elan an mein Vorhaben, 10 Kilo abzunehmen. Ich habe das wohl durchdacht, denn das wiederum könnte zu gesteigertem Selbstbewusstsein führen (wie Choche von Germany’s next Topmodel es so schön nennt: säbbäwuuuuus) was dann wiederum das Geständnis leichter machen könnte.

Ich versuche nun sein ziemlich genau 10 Jahren abzunehmen. Amerika hat mir die Figur versaut verdammt. Ich denke mein Hauptproblem ist, dass ich in jeder Situation essen kann. Wenn ich glücklich bin, wenn ich traurig bn, wenn ich Stress habe… und eventuell könnte auch meine nicht existente Selbstdisziplin eine kleine Rolle spielen. Ich komme auf das Thema weil ich hier sitze und mich fühle wie ein Wrack. Die letzten zwei Tage habe ich einer Freundin beim umziehen geholfen, was in Wirklichkeit nur ein paar Kisten rauf und runder schleppen sowie ein Regal zusammenbauen beinhaltete. Heute Morgen war ich dann noch im Flexibar Kurs und jetzt sitze ich hier, nicht im Stande eines meiner Körperteile ohne große Schmerzen zu bewegen. Momentan bin ich zu Besuch  bei meinen Eltern und da sich meine Mutter auch hin und wieder rührend um meine Figur sorgt hat sie mir letztes Jahr zum Geburtstag eine Zehnerkarte für das hiesige Fitnesstudio geschenkt, dass ich auch wenn ich zu Hause bin nicht auf Sport verzichten muss. Das ist nicht nur unglaublich nett von meiner Mutter sondern auch so vorausschauend, denn man muss sich mal vorstellen was aus mir werden würde wenn ich hier mal einen Tag auf Sport verzichten müsste… ich würde quasi zu Grunde gehen…

Früher war ich mal unheimlich sportlich, habe Salti geschlagen, war die Flick Flack Königin und konnte lange Zeit in Positionen verharren bei denen ich heute schon beim zusehen Muskelkater bekomme. In der Flexi-Stunde mit Carina im örtlichen Fitnesstudio fühle ich mich immer, auch wenn ich oft damit angebe dass ich eine ganz gute Körperbeherrschung habe, wie ein Walross. Im Vergleich zu meinen meist doppelt so alten Mitturnerinnen verliere ich auf ganzer Linie, falle bei jeder Übrung nach einer Minute um weil ich das Gleichgewicht nicht halten kann, bekomme einen knallroten Kopf und schwitze wie ein Schwein. Manche Übungen kann ich sogar aufgrund meiner doch ezwas fülligeren Rundungen rein technisch gesehen überhaupt nicht ausführen. Und dann stehe ich da, vorne treibt uns Carina mit ihrer sehr anstengenden, piepsigen Stimme zu Höchstleistungen und schaut mich jedes Mal ermahnend an wenn ich mal kurz aussetze um was zu trinken. Ja will sie denn dass ich in Ohnmacht falle? Bei dem Wasserverlust durchaus möglich. „Du musst das Bein Strecken und ganz an deinen Körper ziehen“…. Schätzchen wenn ich Körbchengröße A hätte und die Hälfte von dem wiegen würde was ich tatsächlich  wiege wäre das bestimmt möglich aber herrgott für diesen scheiss sind mir meine Titten und mein Bauchwulst leider im Weg um das scheiss Bein ganz an den Körper zu ziehen!!! Und diese zierliche Person steht da vorne ganz locker rum, verrenkt ihren Körper auf Arten dich ich in meinem Leben noch nie gesehen habe und ruft „Hüa, Hüa!“ Entschuldigung? Hüa? Ich mag mich bewegen wie ein schwerfälliger Brauereigaul aber hüa?? Später fand ich heraus dass Hüa die Piepsestimmenvariante von „vier“ war, trotzdem war ich zutiefst getroffen… Aber ich hab es wenigstens versucht auch wenn es unbeschreibliche Schmerzen verursacht hat. Ich bin ja schon froh dass meine Mutter nicht mitkommt, denn die gehört zu der A Körbchen Riege und weil sie so unglaublich diszipliniert ist und unglaublich viel Sport macht ist das alles für sie kein Problem… Sie würde bestimmt danach so etwas zu mir sagen wie „Na immerhin bist du die ganze Stunde geblieben“ oder „mit ein paar (vielen) Kilos weniger würde dir das bestimmt leichter fallen“. Ach was??

Aber es hilft ja alles nichts, wir müssen das Kind beim Namen nennen und die Karten auf den Tisch legen. Ich bin 30, klein und stämmig, esse zu viele undgesunde Dinge, rauche, habe bis auf wenige Wochen im Jahr was Körper und Ernährung anbelangt null Disziplin, habe keine Kondition, keinen Gleichgewichtssinn und bin absolut unbeweglich. So siehts aus. Ich stlle fest, es ist tatsächlich ein Irrglaube wenn man denkt man hat Konditon nur weil man es schafft eine Stunde ohne runterfallen auf einem Crosstrainer zu strampeln. Wenn man dann nach 4 mal mit Kisten die Treppe rauf und runterlaufen mit knallrotem Kopf, keuchend einen Liter Wasser inhalieren muss ist das wohl ein eindeutiges Zeichen dass die Kondition doch nicht so der Knaller ist. Der erste Schritt in die richtige Richtung wird wohl sein müssen dass ich mich ab jetzt aktiver am Kursangebot meines Fitnessstudios beteilige. Ein bisschen Zumba, ein bisschen Step, und vielleicht noch den Dance Kurs den ich bis jetzt nur von aussen beäugt habe. Yoga und Pilates stelle ich mal hinten an, da war ich jeweils einmal und bin unangenehm aufgefallen da ich die entspannende Ruhe bei sphärischen Yogaklängen durch mein geschnaufe und ständiges Umfallen verbunden mit einem zwar leisen aber existenten Fluchen gestört habe.

Ein Glück habe ich von den 10 Kilo durch mein regelmäßiges, mittwochs-abendliches Sportprogramm bereits drei Kilo runter, also sind nur noch sieben zu schaffen. Wenn Mike sich also nicht überreden lässt regelmäßig alle zwei Tage vorbeizukommen (ich denke ich frage ihn vorsichtshalber mal) führt wohl nichts am Step Aerobic vorbei. Das heisst ab sofort, Dienstags und Donnerstags nach der Arbeit nach Hause, Tasche schnappen und ab zum Sport. So lange ich zum Serienstart um 20:15 wieder zu Hause bin ist alles gut. Und samstags oder sonntags mit Verwöhnprogramm im Solarium. Und das alles ab morgen denn heute Abend wird gekocht und ich kann nunmal nur Tagliatelle mit Gorgonzolasauce

Kreativität wo bist du?

Jeden Abend sitze ich leicht angeschlagen vor meinem Laptop und versuche das längste Kapitel in meiner bisherigen Schreibkarriere zu beginnen. Die Geschichte vom einzgen zumindest akzeptablen Treffer in meiner Online Dating Vergangenheit. Die Geschichte von dem Mann, der mir manchmal mehr und manchmal weniger zuverlässig ein geregeltes Sexleben verschafft und das seit nun schon vier oder fünf Monaten.

Und auch wenn ich es mir bis jetzt schlecht vorstellen konnte, aber die Arbeit vereinnahmt mich zur Zeit ziemlich. Meinen alten Job in dem ich ein mehr oder weniger lockeres Leben hatte habe ich für einen besseren mit 250 Euro brotto im Monat mehr bezahlten Manager Posten hergegeben. Und jetzt türmt sich die Arbeit auf meinem Tisch. Tja das ist eben so ich weiss aber mal ehrlich wenn ich nach Hause komme ist mein Kopf einfach leer. Ich telefoniere noch ein bisschen wobei ich meine letzten Worte für den Tag verprasse, hau mich vor die Glotze und versuche mir eine möglichst anspruchslose Serie zu gönnen. Man muss sich das mal überlegen, ich schaffe es nicht mal mehr zum Sport zu gehen wobei das bis jetzt immer fester Bestandteil meines Lebens war… Manchmal finde ich meine unschlagbare Fähigkeit mir selber was vorzumachen einfach grandios. Ich schaffe es auch, mit absolut reinem Gewissen eine Tafel Schoki oder 10 Minisalami Sticks zu futtern allein aus dem Grund weil ich davor einen unglaublich gesunden Tomatensalat zu mir genommen habe. Und zum Sport gehe ich tatsächlich immer regelmäßig einmal die Woche am Wochenende was ich dann auch immer stolz wie Oskar auf Facbook poste. Leich angegriffen fühle ich mich allerdings immer dann, wenn innerhalb von Minuten 20 meiner Freund den „like“ Button drücken. Ist das als Wink mit dem Zaunpfahl aufzufassen? Ja sagt es ruhig! Ich meine ich lebe ja nicht auf dem Mond, dass ich ein bisschen Sport gut vertragen könnte (auch wenn ich rein proportional gesehen mal abgesehen von der Körpergröße Modelmaße habe… ich sage hier nur dass die Maße im Verthältnis stimmen!) ist mir durchaus bewusst. Der gute Vorsatz ist auch immer da, nur an der Umsetzung hapert es noch.

Ich würde alles geben wenn ich zu dem Teil der Menschen gehören würde der Sport tatsächlich braucht und dem es gut tut. Mir tut es nicht gut, ich schwitze unglaublich, habe nach bereits 10 Minuten auf dem Crosstrainer ein knallrotes Gesicht und ernte schmunzelnde Blicke weil ich aussehe als ob ich bereits seit Tagen vor mich hin strampele, und ausserdem ist es einfach scheiss anstengend. Meine aktiven Sport Phasen sind leider nur rar, aber nachdem ich 12 Stunden bei der Arbeit war will ich am liebsten einfach nur schlafen und mich nicht noch in mein immer restlos überfülltest Studio schleppen. Morgen ist es aber wieder so weit. Ich hole meine neuen Schuhe ab, die seit einiges Tagen in einer Postfiliale in the middle of fucking nowhere auf mich warten, werde anschließend zum Sport, einkaufen, Wohnung putzen und dann ein Mittagsschläfchen halten. So sehen meine Samstage aus. Gern würde ich sie auch mit meinem Lover im Bett verbringen, der ist leider wirklich sportlich aktiv und jedes Wochenende in Kitz beim Skifahren… Man könnte es also eher eine unter-der-Woche-Affäre nennen. Besser als keine oder?

Wie kam ich jetzt zum Thema Sport? Wohl nur weil ich so aufgeregt bin dass ich nun schon zum vierten Mal in Folge samstags den Weg ins Studio finde. Und obwohl sie mich sehr enttäuscht haben, als sie mich erst damit gelockt haben, dass die neuen ultraschmell fettverbrennenden PowerPlates kostenfrei nutzbar sind, und sich dann herausstellte das gut geschultes Personal einfach heutzutage sehr schwer zu finden ist… Nun ja was ich eigentlich nur sagen wollte, ich werde das Kapitel Affäre bald beginnen, wenn ich ausgeschlafen bin, mein Körper gestählt ist und ich wieder mehr als Luft im Kopf habe. Sonntag also!

PS: Warum in Gotten Namen spielt Javier Bardem in einer CSI Folge mit?? Sagte ich zuvor anspruchslose TV Serien? Entweder das oder Kriminalserien in denen man noch was für’s Leben lernen kann. Ein perfekter Abend!