No Man No Cry

Der Titel ist irreführend, sorry! 🙂 Eigentlich wollte ich nur mal sagen, dass ich, so lange ich meine Zeit nicht damit verbringe, meinen Traummann zu suchen oder einem der es hätte werden könnte nachzuheulen, jetzt meine hausfraulichen Fähigkeiten ausbaue und ordentlich kochen und backen lerne. Ich habe schon gehört, dass das den ein oder anderen überzeugt hätte!

Vor kurzen habe ich durch eine Freundin was Tolles entdeckt, von dem ich finde, dass es sich lohnt, es mal auszuprobieren. Die ganze Sache nennt sich HelloFresh. Im Grunde geht es hier darum, sich die Zutaten für die Gerichte, die man koch gleich in richtiger „Dosierung“ nach Hause liefern zu lassen. Vor allem für diejenigen unter uns, die beruflich recht eingespannt sind und nicht wirklich zum Einkaufen kommen, eine tolle Alternative. So funktioniert’s:

  1. Du gehst auf http://www.hellofresh.de/kochboxen/ und suchst dir eine Kochbox aus
  2. Du gibst ein, ob du für 3 oder 5 Tage die Woche Zutaten geliefert bekommen möchtest
  3. Du suchst dir einen Liefertermin aus
  4. Die Box kommt zur angegebenen Andresse

In der Box bekommst du immer auch die Rezeptkarten für deine Gerichte. Lieferung erfolgt sehr unkompliziert, Zutaten sind frisch und von sehr guter Qualität. Nun handelt es sich hierbei um ein Abo – allerdings um ein sehr unkompliziertes. Du musst mindestens 2 Boxen bestellen, danach kannst du jederzeit kündigen. Wenn du mal in einer Woche keine Zeit hast, oder dir die Gerichte nicht zusagen (online einsehbar), kannst du die Lieferung ganz einfach aussetzen (bis zu 8 Wochen).

Normalerweise kosten die Boxen 39,90€ und beinhalten 3 Gerichte für jeweils 2 Personen. Für „Erstprobierer“ gibt’s einen Gutschein von 20€ auf die erste Box, das macht die Entscheidung doch schon viel leichter, oder? 🙂 Wenn  ihr also Lust habt schaut euch einfach mal um, und wenn ihr bestellen wollt, einfach den

Gutscheincode 4ES6NJ

eingeben, und schon kostet es nur noch die Hälfte 🙂 Viel Spaß beim Kochen!!

hellofresh-logo

 

*dieserBeitragwurdemirnichtaufgezwungensondernausfreienStückengeschriebendassichFreundschaftsrabattaufmeinenächsteBoxbekomme
Advertisements

6 Gedanken zu “No Man No Cry

    • Ja tatsächlich schade. Ich habe aber festgestellt dass man die Mahlzeiten auch gut über mehrere Tage aufteilen kann, zB habe ich Mittwoch Abend Flammkuchen gemacht, den am Donnerstag Mittag nochmal gegessen, Donnerstag Abend Suppe, die heute Mittag nochmal gegessen und so weiter…

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s