Gedankliche Papierknäuele

Ich habe Tim getroffen. Nun sitze ich da und mache nichts, versuche mir meine mühsam zurückerlangten Eier nicht gleich wieder abschneiden zu lassen. Also rein bildhaft natürlich. Während ich so da sitze und nichts mache, schreibe ich gedankliche Briefe, die sich mittlerweile schon wie ein Kunstwerk von Papierknäuelen in meinem gedanklichen Papierkorb anhäufen. Trotzdem weiß ich nicht, was ich sagen soll. Ob ich etwas sagen soll. Ob ich es überhaupt will…

***

Lieber Tim,

Hallo Tim,

ich mache jetzt den Schritt und melde mich, da du es nicht tust. Ich bin ganz ehrlich: Ich kann mit einem gewissen Maß an offenen Fragen ganz gut umgehen. Ich konnte damit umgehen, mich zu fragen, warum du mir geschrieben hast, dass du oft an mich und das was war denkst. Ich konnte damit umgehen, mich zu fragen, warum du mich nicht angerufen hast. Es war ok, mich zu fragen, warum du mich dann zusammen mit vielen anderen ohne weiteren Kommentar zum Essen eingeladen hast. Alles ok. Wir hatten einen sehr entspannten und lustigen Abend. Nur jetzt muss ich sagen, werden es mir doch dann irgendwann ein paar zu viele unbeantwortete Fragen, als dass ich einfach so da sitzen könnte und nichts sage. Zum Beispiel frage ich mich, warum du meine Hand genommen hast. War’s der Wein? Oder hast du mich vermisst? Und warum hast du mich zum Abschied auf den Mund geküsst? Auch der Wein? Oder die Stimmung? Oder hast du mich vermisst? Und warum schweigst du seitdem? Bin ich dran was zu sagen? Hast du Angst mir zu sagen, dass es nur ein Ausrutscher war? Weißt du überhaupt schon was du sagen willst? Denkst du drüber nach oder nicht? Das wären so ein paar Fragen, deren Antworten ich wirklich sehr gerne kennen würde. Leider kannst nur du sie mir geben, deswegen wäre es ganz großartig, wenn du mich mal anrufst.

Carrie

***

Tim, ernsthaft? Dieses Tür auf Tür zu Ding geht mir so langsam auf den Wecker. Ich bin mir bewusst, dass du andere Gedanken im Kopf hast als mich im Moment, nur komme ich eben auch ins Spiel wenn du mich nicht in Ruhe lässt. Was war das letzte Woche? Ich habe das Gefühl, du bekommst es irgendwie nicht richtig hin, mich zu vergessen, traust dich aber auch nicht, mal was zu wagen. Ich wünschte du würdest aufhören, dir den Kopf zu zerbrechen und alles bis ins kleinste Detail kaputtzudenken, und würdest einfach mal was machen. Du hast Angst, es könnte nicht klappen? Überraschung: Das geht mir nicht anders. Ich bin so lange Single, dass ich nicht mal den leisesten Hauch einer Ahnung habe, was passieren würde wenn ich wieder ein Paar wäre. Aber nun ist es eben so, dass du der Mann bist, mit dem ich mich zumindest trauen würde, es auszuprobieren. Ich kann nicht mehr machen als dir zu sagen: Ich bin da. Ich will dir keinen Druck machen, nur dieses Hin und Her kann ich nicht mehr lange mitmachen. Ich hab dich scheißgern, weißt du das? Ich finde so langsam wäre es mal an der Zeit, die Türe entweder ganz auf zu machen, oder sie ins Schloss fallen zu lassen.

***

Ich bin ratlos. Schon wieder diese Stille. Ich würde so gern mal Mäuschen in deinem Kopf spielen um herauszufinden, was zur Hölle da vor sich geht. Auch wenn ich was diese ganze Sache betrifft erstaunlich entspannt bin, mache ich mir nun auch Gedanken dazu – viel zu viele für meinen Geschmack. Ich weiß nicht, wie ich das angehen soll. Du bist für mich im Moment wie ein rohes Ei, bei dem ich Angst habe es zu zerquetschen, wenn ich ein bisschen zu fest drücke. Wenn ich auch nur den Hauch einer Ahnung hätte, was in deinem Kopf und deinem Herzen so vorgeht, würde es mir vielleicht leichter fallen, etwas zu sagen. Da du mich daran aber nicht teilhaben lässt sitze ich einfach nur hier und schweige, weil ich Angst habe, etwas Falsches zu sagen. Wobei es ja eigentlich nicht falsches zu sagen gibt. Ich bin immer noch verliebt in dich, so ist es nunmal. So, und jetzt kommst du.

***

Hallo Schatz,

du hattest wohl stressbedingt nur noch keine Möglichkeit, dich bei mir zu melden nach diesem schönen Abend. Ich würde vorschlagen wir planen schon mal die Silvesterparty bei dir, oder? Ich übernehme das gerne – wie wär’s mit Fondue? Ich backe auch gerne einen Kuchen.

Kuss

Carrie

***

Ich finde, wir harmonieren perfekt. Wir sollten heiraten und Kinder bekommen, und das ziemlich pronto. Einverstanden?

***

Denkst du nicht, du könntest mich mal anrufen so langsam?

***

Na du…?

***


Gut, dass ich das loswerden konnte. Jetzt kann ich noch ein bisschen da sitzen und nichts tun. Produktiv ist anders, aber vielleicht hilft’s ja…

xoxo_Carrie_2

 

Advertisements
Dieser Beitrag wurde unter Liebe, Single veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

15 Gedanken zu “Gedankliche Papierknäuele

  1. I have been there…ich kann das alles nur zu gut nachvollziehen. Nur bin ich zum Schluss gekommen, dass es, wenn es kompliziert ist, nicht funktionieren kann. Ein Mann, der wirklich will, der will. Ich kenne zu viele Männer, die Meister sind im Andeutungen machen, im Speck vor der Nase durchziehen und ihr Ego befriedigen, bis sie genug Bewunderung eingesteckt haben, um wieder abzuhauen. Denn ah, gut, sie will mich noch, das ist doch irgendwie beruhigend. Und wenn nicht alles soooo schwierig und kompliziert wäre, würde ich auch wollen. Aber da ist ja noch das Leben und all die anderen Optionen und all die schlimmen Erfahrungen, och ne

    • (Sorry war noch nicht fertig)..och ne dann will ich doch nicht so wirklich…

      Ich meine das nicht böse, ich bin sicher, er hat seine Gründe. Aber dir sollte er nur noch so nahe kommen, wenn er weiss, dass er dich will. Alles andere ist fies. Und feige.

  2. Das Runterschreiben befreit sicherlich. Das ist schon mal gut. Aber, wenn er wirklich wollte, dann …. nee, ich glaube das wird nix mehr – und wenn, dann musst du aktiv nachhelfen und darfst keine gefühlsbetonten Bettelbriefe schreiben. Gib ihm klare Anweisungen, damit er weis, was von ihm verlangt wird.

    • Okay, noch einen Nachtrag.

      >>>Denkst du nicht, du könntest mich mal anrufen so langsam?

      Ein schöner Satz, der das gesamte Dilemma aufgezeigt. Dieser Satz enthält zu viele Fragen. Wenn man den Satz zerlegt, wird klar, dass das männliche Gehirn mit dem Verständnis der Satzaussage völlig überfordert ist. Das kann kein Mann verstehen.

      Erstens: die Frage „denkst du“. Was denkt hier der Mann. Er denkt, sie fragt mich, ob ich denke. Natürlich denke ich, warum soll ich nicht denken. Was will sie eigentlich. Ist das eine Grundsatzfrage, ob ich nur bin, wenn ich denke und nicht bin, wenn ich nicht denke. Denkt der Denker des Bildhauers Auguste Rodin oder sieht er nur so aus, als ob er denkt. meint sie das?

      Zweitens: Sie fragt, ob ich etwas „könnte“. Sie fragt, ob ich anrufen könnte. Warum soll ich nicht anrufen können. Natürlich kann ich das. Warum hinterfragt Sie meine Fähigkeit, ob ich telefonieren kann. Unterstellt sie mir tatsächlich, dass ich so blöd bin und nicht weiß wie man mit einem Telefon umgeht. Was soll diese Frage.

      Drittens: Anscheinend soll ich „so langsam“ etwas machen. Was meint sie damit. Bin ich ihr sonst zu schnell?

      Deswegen: Gibt klare Anweisungen. Sage ihm, er solle dich am Dienstag um 15:00 Uhr anrufen. Dann weiß er, was er zu tun hat.

  3. Ich muss hier „Waldstern“ widersprechen. Als Mann.
    Tim wird sich definitiv mit einer Ansage „Ruf am Dienstag um 15:00Uhr an“ in die Ecke gedrängt fühlen und ganz sicher dies dann nicht tun.
    Ich denke du musst den Realitäten ins Auge sehen – dat wird nix mehr. Tim würde vielleicht ne lockere Bettbeziehung mit Dir eingehen, deshalb auch das „warmhalten“ mit Hand nehmen und Kuss auf den Mund. Aber einen festen Partner für eine Beziehung sieht er in Dir nicht.
    Die Frage ist, ob Du
    a) So was willst (was ich nicht glaube)
    und
    b) Die unklare Lage in Sachen Tim nicht deinen Blick für andere Möglichkeiten verstellt.

    So blöd das klingt – aber lerne den Kerl zu vergessen.

  4. Sehe ich genauso. Stell klare Fragen, mach klare Anweisungen. Dann kriegst Du eine klare Reaktion. Was die Prognosen anbelangt: Ich war zu oft genau in Deiner Position. Der Kerl will nicht. Weil er zu feige ist, weil er eigentlich sowieso nicht oder weil er gestört ist. Keiner kann in seinen Kopf gucken. Die Handlungen siehst Du aber deutlich.

  5. Hallo Carrie! Wie du weißt war ich schon immer ein Fan von klaren Ansagen. Daran hat sich nichts geändert. Was soll Druck schon kaputt machen? Ist was da, dann wird es das überleben. Und wenn nicht, wirst du es danach wissen. Also stöbere ihn auf, schnapp ihn dir, küss ihn und sag: „Schluss mit dem Rumgeeiere. Wir probieren das jetzt. Basta!“ Wie es dann weitergehen soll kannst du dir vorstellen. Hält es (k)eine Nacht, weißt du bescheid. Hält es ewig singe ich auf eurer Hochzeit „Lift us up where we belong“. Ende meiner klaren Ansage. 😉

    • PS: Schreiben ist Scheisse. Hol dir die Reaktion direkt ab. Ohne Zeit zum überlegen, ohne Zeit zum aufbauen von ängsten. Face-to-face is the key, baby.

    • Stimme 100% zu. Einfach treffen, Zunge in den Hals stecken und dann sehen was rauskommt (also im übertragenen Sinn).

      Wenn er null Interesse hat, dann wird er sich gar nicht treffen wollen. Wenn er dich nicht entscheiden kann, ob er das „Risiko“ einer Beziehung mit Dir eingehen kann, dann nimmst Du ihm diese ab.

      Und dann schaun mer mal

  6. Hallo Carrie!
    Tja in so einer Situation war ich auch. Erst vor kurzem…und ja..es tut immer noch ein klein bisschen weh. In meiner Situation bin ich überzeugt, dass er zwar Nähe wollte, aber gleichzeitig so eine Sch…Angst davor hat, dass er lieber die Möglichkeit auf eine Beziehung wegstößt, als sie mal zu riskieren. Ich wollte ihm auch schon mal einen Brief schreiben, und genau wie du, hatte ich sie alle verworfen, bevor ich überhaupt etwas zu Papier brachte (ja ich wollte es „old school“ machen). Ich hab ihn dann darauf hin angesprochen, direkt, ich wollte eine Antwort. Nach langem Rumgedrugse hab ich eine Antwort bekommen. Eine, die mir nicht gefällt, aber es hat nicht sein sollen…(Wenn ich nur jedes Mal 1 Euro für diesen Satz bekommen würde! Ich wäre stinkreich!)
    Das Problem des sich nicht binden wollen oder sich nicht entscheiden wollen, hängt sicherlich auch damit zusammen, dass man so leicht austauschbar ist. Es wird zwar eher den Frauen nachgesagt, aber ich finde die Männer tun das genauso. Ganz nach dem Motto „Da könnt ja noch was besseres kommen.“…bis dann irgendwann gar nix mehr kommt?
    lg

  7. ach carrie 😦 ich weiß nicht, ob du das jetzt irgendwie blöd auffasst, aber letztens habe ich einen irgendwie coolen text gelesen: http://markmanson.net/fuck-yes ich weiß nicht, ob du etwas damit anfangen kannst, wenn nicht, dann vergiss ihn einfach wieder.
    ich drücke dir die daumen, dass die gefühle zu tim eines tages (bald) entweder aufhören, oder erwidert werden.
    alles liebe, paleica

  8. Ich kenne das auch zu Genüge. Habe auch so einen an der Backe. Das Geeiere von ihm geht schon seit 2 Jahren so, aber irgendwie (was auch immer) hab ich an ihm einen Narren gefressen. Mittlerweile bin ich schon so weit, dass ich nur 1 Nacht mit ihm verbringen will und danach hat es sich bei mir hoffentlich schon ausgenarrt. (Hab dann hoffentlich gemerkt, dass er es nicht wert war 😉 ) Aber zu der Nacht kommt es noch nicht einmal. Er macht vorher schon einen Rückzieher und hinterher Sprüche. Er tut mir damit mittlerweile nicht mehr weh, ich bin manchmal noch etwas enttäuscht, aber ich habe es akzeptiert.
    Er will mich (irgendwann bald) in seine neue Wohnung einladen. Falls das wirklich passiert (glaub da noch nicht dran), dann werde ich einen letzten aktiven Angriff starten und danach kann er machen was er will, dann interessiert es mich nicht mehr.

    Wenn er ehrliche und richtige Gefühle hätte, dann würde er sich melden und auch alles dafür tun dich zu erobern. Versuch ihn einfach so schnell wie möglich zu vergessen. Ist das beste für dich (leider gesagt als getan, ich weiß) 😉

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s