Ich sehe was, das du nicht siehst

Ich sehe was, das du nicht siehst, und das ist…männlich, 30+ und Single. Die Wahrheit ist, nicht mal ich sehe sie. Ich sehe sie nicht auf den Ü30 Parties auf denen sich grausamer Weise nur die älteren Gesnerationen tummeln. Ich sehe sie nicht in Bars und Restaurants, und wenn überhaupt, dann nur in eine Frau verknotet. Ich sehe sie nicht in Clubs, nicht beim einkaufen, sie sind quasi wie vom Erdboden verschluckt. Stattdessen sehe ich die einen…und die anderen.

Die einen

Die einen sind die ältere Generation. Die, die mit lässiger Schlüsselkette an der Hose und jugendlichem Löchershirt bei der Ü30 Party an der Theke lehnen, Batida Kirsch trinken und versuchen, die jungen Hühner von ihrem Marktwert zu überzeugen. Die, die sich auf Online-Dating Plattformen tummeln, mich treffen und dann von ihrer viele Jahre zurückliegenden Doktorarbeit über die Wirkung von sozialen Netzwerken auf die menschliche Psyche erzählen. Manchmal sind sie interessant und beeindruckend, manchmal öde und fad. Manchmal peinlich jugendlich, manchmal ekelhaft alt im Kopf. Um es auf den Punkt zu bringen: Es könnten die Freunde meines Papis sein. Nicht exakt mein Beuteschema.

Die anderen

Die anderen sind die jüngere Generation. Die, die eher sterben würden, als Schlüsselketten zu tragen. Die, die stundenlang im Bad verbringen um dann in Röhrenjeans und Männerschal trotzdem scheiße auszusehen. Es sind die, für die ich eine „Alte“ bin und von denen ich auch gerne mit selbigem Wortlaut angesprochen werde. Es sind die, die mit der Anzahl der Biere prahlen, die sie die Nacht zuvor getrunken haben. Sie sagen Yolo und Babo, machen irgendwas, das sich Hipster nennt, und hängen an Straßenecken rum, um Bier zu trinken. Um es af den Punkt zu bringen: Es könnten die Freunde meines kleinen Bruders sein. Nicht exakt mein Beuteschema.

Die richtigen

Die richtigen sind die, die aus der jugendlichen Gehirnfurz-Phase schon heraus sind. Sie haben einen richtigen Job, eine eigene Bude und trinken Bier in Bars und nicht auf der Straße. Sie lesen Zeitung, und tragen statt Jutebeuteln gar keine Taschen. Sie tragen Hosen ohne Schlüsselketten, und mit genug Luft zwischen den Beinen, dass die Absicht zu erahnen ist, sich noch fortzupflanzen. Sie sterben nicht, wenn sie vor vier Uhr morgens einen Club verlassen, besitzen Dinge wie Daunendecken, Plattenspieler und Kaffeevollautomaten und wissen ein gutes Glas Wein zu schätzen. Ebenso lieben sie das Leben und sind noch nicht verbittert und berdürftig nach einem Lebens-Flashback. Sie sind die zwischen den jungen und den alten. Ziemlich exakt mein Beuteschema. Und deshalb meine Frage: WO SEID IHR?

Ich sehe nichts, du siehst nichts

Immer wieder frage ich mich, wo sie sind, diese Männer „in der Mitte“. Bis ich eines Abends mit einer Freundin ausgehe, und wir einen ihrer Bekannten treffen. Schnittiger Typ, richtig witzig, und vor allem – tatsächlich in meinem Alter. „Und wie gehts Chrissi und den Kindern?“ höre ich Martha sagen. Und dann fällt es mir wie Schuppen von den Augen: All diese Männer, die für das traurige Häufchen Single-Frauen (uns) irgendwie in Frage kommt… sitzen im Normalfall im trauten Heim bei Frau und Kind und sind Papa und Ehemann. Sie sind weg vom Markt.

Schlaue Frauen sind deswegen schlau, weil sie clever genug waren, sich die guten Männer rechtzeitig zu schnappen. Jetzt ist der Single-Markt umd die 30 vollkommen abgegrast. Ergo gbt es folgende Möglichkeiten: 1. Ich siche mir einen jungen Lover, bis einer der guten aus der Mitte sich wieder scheiden lässt und schnappe ihn mir dann. 2. Ich sucher mir einen ertragbar junggebliebenen Mann 50+ und toleriere, dass er mit meinem Vater Golf spielt. Oder aber ich bin weiterhin ganz ganz unglaublich geduldig und optimistisch, und hoffe, dass all diese cleveren Frauen irgendwo auf dem Markt noch einen der Mitte-Männer übrig gelassen haben… Ja, ich denke das werde ich tun…

xoxo_Carrie_2

photo credit: hannes.a.schwetz via photopin cc

Advertisements

24 Gedanken zu “Ich sehe was, das du nicht siehst

  1. Oder du holst dir einen Jungen mit Potential und bildest ihn nach deinen Wünschen zum Mittleren um. Braucht auch Geduld, aber die Zeit bis zum Ziel ist man nicht allein… Ist aber leider nur eine theoretische Option, „Alte“. Weil genau DAS nicht zu ertragen ist… :/

  2. sehr zutreffend, was du hier schreibst. aber glaub mir, den singlemännern gehts nicht anders: natürlich schaut man mal auf ne ü30-party und wundert sich, dass anscheinend nur tanten mit ihren nichten dort sind. dating-portale? naja, trotz noch so ausgefeilter psychologischer fragebögen doch schon sehr seltsame zusammenkünfte. und bars und clubs? da geht man dann mit den kumpels hin und hat sowieso schon vorher nen haken dran gemacht. da bleibt dann wohl doch nur der zufall im supermarkt …

  3. ich muss ehrlicherweise sagen, dass ich das gefühl habe, dass einem das aber so ca. ab mitte 20 generell so vorkommt. also ich weiß, dass ich das gefühl auch schon hatte und da war ich doch noch deutlich jünger. das liegt irgendwie glaube ich daran, dass die wirklich guten männer irgendwie nicht dort unterwegs sind, wo man sie sucht (in bars, auf online dating plattformen) und auch nur immer mal einer zwischendrin von vielen unbrauchbaren herumhopst. die beste quelle ist glaube ich einfach „freunde von freunden“ oder irgendwelche hobbies und vereine (klettern, zB oder sonstige sportliche aktivitäten), wenn man sich nicht im beruflichen umfeld kennenlernt, da gibt es auch oft ganz gutes potenzial..
    sicherlich sind viele gebunden und mit kindern und hochzeit ist es halt leider kritischer als „nur“ in einer normalen beziehung. trotzdem bin ich sicher, dass da irgendwo ein jemand rumrennt, der zu dir passt und der weder vater- noch sohnersatz ist. ich drücke dir beide daumen dafür, vor allem, dass du ihn erkennst, wenn du ihn siehst. ich kannte meinen nämlich schon fast 2 jahre, bis ich bemerkt habe, dass er einer von den brauchbaren ist! manchmal muss man da wirklich genau schauen 😉

  4. Auf den Punkt gebracht. Aber das hast du erst jetzt gemerkt? Hm.
    „Die Guten“ rund um 30 sind mit Sachen wie Hausbauen, Fortpflanzung und ähnlichem beschäftigt. Aber deswegen einen Toyboy oder einen der Papa-Generation „nehmen“? Neee. Ich warte also auch ab. Was bleibt einem schon anderes übrig??

  5. Diese besagten Männer in der Mitte gibt es. Zwar nicht in Massen, aber sie sind vorhanden. Sie gehen in Bars, Clubs, Volksfeste und gelegentlich sogar im Supermarkt einkaufen. Jedoch geben sich diese Männer mit Frauen Ende Zwanzig ab, welche ihr Leben in Momenten genießen und nicht mit Checklisten und langfristigem Lebensplan nerven. Diese Männer sind aber keinesfalls auf Single-Börsen unterwegs oder zu Interviews bereit, in denen sie beweisen müssen, was sie alles können. Und eines wissen diese Männer aus Erfahrung sehr gut:
    Diese Frauen Anfang Dreißig, die auf Single-Börsen unterwegs sind oder aktiv den „passenden Partner“ finden wollen, bedeuten eher „Frust statt Lust“.

    • Ich denke da liegst du zu Teilen richtig, zu teilen falsch. Schon mal beruhigend zu hören, dass sie doch existieren, diese Männer in der Mitte. Und sie gehen sogar einkaufen, das klingt gut.

      Mit den Frauen um die 30 hast du sicherlich zu teilen recht. Viele sind bestimmt verbittert, und wollen unbeding einen Mann, der sich ein Leben lang an sie bindet, ihnen Kinder macht und so weiter… Aber was ist mit den anderen Frauen um die 30. Die die einfach nur nach einem Partner suchen? Ich finde dein Bild der 30 jährigen ein bisschen pauschal. Online-Dating heißt nicht immer verzweifelt, 30 heißt nicht immer Checkliste. Aber wahrscheinlich haben viele Männer in der Mitte schon die ein oder andere Checklisten-Erfahrung gemacht und suchen sich für den Moment lieber das vollkommen unkomplizierte. Tragisch ist das.

      • Die Aussage ist genauso pauschal wie Deine zu den Männern in den 30ern, von denen ja aus Deiner persönlichen Sicht alle interessanten vergeben sind. Persönlich habe ich im übrigen genau den umgekehrten Eindruck, die interessanten Frauen in diesem Alter sind alle in Beziehungen. Wahlweise trifft man die etwas älteren, die sich nach frustrierter Ehe erst mal selbst verwirklichen wollen und jetzt Tango-Kurse belegen oder es sind die, die eben auch ihr Paket mitschleppen.

        Eine gute Freundin meinte zu mir, dass in meinem Alter halt die meisten guten irgendwie vergeben sind, sei halt ein schwieriges Alter. Stimmt wohl leider ziemlich häufig, ein paar Ausnahmen gibt´s aber immer mal wieder.

    • Exakt beschrieben – ich selber z. Bsp. zähle mich nicht mehr zu den gesuchten 30+ männlichen Supertypen (eher zu den 50+ Megasupertypen).
      Allerdings muss ich auch sagen – bedingt durch das ständige verhindern einer langfristigen Beziehung (oder gar EHE; OH GOTT!!) welche zwangsläufig mit der gefürchteten Assimilation in eine hirntote Drohne endet, bin ich geistig noch nicht völlig debil und ein glücklicher Single.
      Ich habe noch Spaß am Leben und würde das auch gerne genießen..
      – und grade da lauert das Problem: alle Freunde in meinem Alter sind in festen Beziehungen und kriegen den Popo nicht mehr hoch (oder dürfen unter Androhung der Scheidung nicht mehr mit mir raus, weil ich Sie meistens mitten in der Nacht sturzbetrunken und mit Knutschflecken von, hmm, nennen wir Sie mal Beischlafbetriebswirtinnen zu Hause abliefere). Doch alleine rausgehen? das ist öde.
      Und Partnersuche in Singlebörsen? Kann man völlig vergessen. Da könnte ich auch (bzw. habe ich in der Vergangenheit) einige Blogbeiträge zu schreiben..
      Dort eine Partnerin zu finden, ist ungefähr als würde man versuchen Wasser mit einem Sieb aus einem leck geschlagenem Schiff zu schöppen..
      Meine Freunde attestieren mir Witz, Intelligenz und vieles mehr. Liest man die Wünsche der Frauen in Single-Börsen kommt ja häufig der Wunsch: er muss mich zum lachen bringen können. Könnte man ja jetzt meinen, damit wäre ich einer der angesagten Typen und könnte mich vor Dates nicht retten. Aber leider ist dieser Punkt auf der persönlichen Mr. Nice Guy Einkaufsliste der weiblichen Partnersuchenden (besser wäre der Begriff Versorgersuchenden), erst ungefähr an Stelle 38.
      Davor kommen die wesentlich wichtigeren körperlichen Attribute:
      – mindestens 20 cm größer (man sucht ja eine Schulter zum anlehnen).
      – Sportlich, blond (ja, ich hätte auch gerne ein Date mit Claudia Schiffer – aber wenn die keine Zeit hat, dann würde ich auch einen Abend mit einer kleinen Brünetten verbringen)
      – blaue Augen (mal ehrlich was spielt die Augenfarbe in der Partnerschaft für eine Rolle??)
      – passendes Sternzeichen (Ok, wenn das ein Ausschluss-Kriterium ist, dann bin ich eh nicht mehr interessiert, weil die Trümmerfee ’nen kapitalen Sockenschuss hat – sind auch meistens die Hasen, die schon seit über 5 Jahren in einer Singlebörse suchen und immer noch nichts passendes gefunden haben)
      – einen Job, mit dem man bei den Freundinnen punkten kann – möglichst Kinderarzt oder so was.
      und natürlich last not least:
      – ein Einkommen im fünfstelligen Bereich – Frau hat ja noch Pläne in Bezug auf Familienplanung, Haus und ähnlichen existenziellen Dingen..
      doch um das Thema abzukürzen –
      DOCH! Es gibt die tollen Typen noch – aber Sie sind wie Du schon sagst entweder in einer Ehe – oder Sie gehen als Single nicht mehr alleine vor die Tür..

      mit besten Grüßen

      • Welch fabelhaft witziger Kommentar 🙂 Vielen Dank dafür. Ich bekommen immer mehr den Eindruck (ach von vorherigen Kommentaren) dass die Frau um die 30 ein ganz genaues Bild in Männderlreisen hinterlässt. Checkliste, oberflächliche Ansprüche, die mit Liebe absolut nichts zu tun haben… und dazwischen hüpfe ich auf und ab und hoffe, dass einer sieht, dass ich so nicht bin. Wäre ich nur aml ein bisschen größer, dann könnte ich wesentlich höher hüpfen 🙂

      • Hmmm.. ob hüpfen da hilft liebe Carrie?
        Mädels die wild herumhüpfen – möglicherweise dabei mit den Armen wild in der Luft herumfuchteln wie ein übrig gebliebener Justin Bieber Groupie führen bei Männern eher zu Stirnrunzeln und einer Mischung aus Gänsehaut und Fluchtreflex.
        Hast Du mal überlegt die fehlenden Zentimeter durch High Heels auszugleichen?.. 😉

      • Hallo Vertumnus,
        danke für die Zustimmung (und Beileid meinerseits zu scheinbar gleiches erfahrenes Beziehungsleid).
        In der Tat habe ich schon jahrelang das Thema immer mal wieder in neuen Facetten in meinem Blog behandelt. Treffenderweise heißt die Rubrik „Frauen und andere Katastrophen“ und ist in der Überschrift Unterhaltung angeordnet. Von daher sind die Geschichten mit einem Augenzwinkern zu verstehen. Wer mal schnüffeln will. Gäste (und natürlich Feedback) sind jederzeit willkommen..
        In letzter Zeit habe ich nicht mehr viel zu dem Thema geschrieben, da ich festgestellt habe dass ich zu 100% inkompatibel zum geheimnisvollem Frauenuniversum bin – weshalb ich die Versuche dort die schwarzen Löcher zu studieren aufgegeben habe (Hmmm, kopfkratz..den letzten Satz könnte man jetzt versehentlich sexistisch verstehen).
        Ich habe jetzt den Beziehungsstatus „glücklicher Single“ – und wenn Du fragst, was das bedeutet, kann ich Dir die einfache Antwort geben::Ich bin Single – DESHALB bin ich glücklich.. 😉

  6. Tragisch ist das nur für Frauen, die zu verklemmt für das Unkomplizierte sind und den Sex mit ihnen als Leckerli sehen, dass sie dem Mann nur geben, wenn er schön artig Sitz gemacht hat. Die großen Fische fängt man damit nicht und auch sonst bleibt die Erlebnisdichte so wohl eher gering.
    Pauschal ist meine Aussage nicht, da es Erfahrungswerte eines Mannes (sogar mehrerer Männer) sind. Diese Beobachtung kann eine Frau gar nicht machen.
    Online-Dating heißt nahezu immer verzweifelt, besteht aus Check-Liste und Interviews. Das kann ich als Mann sagen, der das wirklich analysiert hat. Ebenso kann ich beobachten, dass Männer mit diesem Sachverhalt besser klarkommen als Frauen- man vergleiche wie viele Frauen darüber bloggen und wie wenig Männer im Gegenzug…
    Aber in der Tat gibt es auch Frauen die anders sind. Jedoch sind es wenige…
    …bist du eine von den wenigen?

  7. Du solltest nach den Männern schauen, die zwar „vergeben“ sind, aber nicht an Frauen sondern an die Arbeit, Hobbies, etc. Denen wird irgendwann bewusst, dass sie etwas verpassen und dann kannst Du zuschlagen. Hilft Dir die Zeit zu überbrücken bis die „2. Runde“ los geht.

  8. Die Ketten Typen kenne ich auch, die sind in der Regel Mitte bis Ende 40 😉 und die netten Hipster Anfang bis Mitte 20.

    Die netten Ü30 Typen findest du nicht auf den Ü30 Partys oder in den Dicotheken (zumindest diejenigen mit ein wenig Hirnschmalz, falls darauf wert legen solltest). Schau doch mal bei Events nach, wie Musiknächte, sportliche Aktivitäten, Karaoke Bars, Cocktail Bars oder ganz doof im Kino. Ebenfalls spielt die Zeit auch eine Rolle. Hältst du wochentags Ausschau oder eher am Wochenende. Früher abend oder Nachts? Wenn du aktive Männer in diesem Altersbereich kennen lernen möchtest musst du auch aktiv dorthin gehen und das machen was wir machen (Sport ist da nie verkehrt) und auch mal aktiv auf die Männer zu gehen. Wir suchen nämlich nicht mehr, sondern lassen uns finden. Ich habe jetzt schon eine halbe Ewigkeit niemanden mehr direkt zur romantischen Anbahnung angesprochen, sondern hab es die holde Weiblichkeit machen lassen (so ziemlich alle Single Männer, die ich kenne, zwischen 30-36 machen das so). Körbe (nette und auch unnette) habe ich genug in meinem Leben bekommen. Also schön ohne Stress durchs Leben und Spass haben. Mit Frauen wird nicht mehr offensiv geflirtet sondern nur noch so geredet als ob sie ein Freund wäre. Dadurch ist es äusserst unterhaltend, mal die andere Seite der Medaille kennen zu lernen, denn man hört da so einiges über seine Geschlechtsgenossen, was einem die Haare zu Berge stehen lässt und man sich fragt warum halbwegs intelligente Frauen auf solche Typen reinfallen. Aber das ist ein anderes Thema.

    Kleiner Tip für die Online Suche: Grenze dein Suchraster nicht an der Körpergrösse ein. Ich weiss Frau sucht immer grösser als man selbst, dennoch hat noch nie eine etwas grössere oder gleich grosse Frau gemeint ich wäre ihr zu klein. Das höre ich, wenn überhaupt, nur online.

    Merke dir einfach eines: Wir sind beim Sport und draussen und alle paar Wochen heben wir mal einen in einer Bar. Wir mögen eher die kleinen kuscheligen Bars als die grossen Lauten (da muss und kann man meistens nicht tanzen 😉 )

  9. Pingback: Frust statt Lust | Is it Love?

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s