Die Geschichte der Frau, in die man sich nicht verliebt

Ich würde gerne hier sitzen und nicht weinen. Ich hätte gerne, dass mir nicht schlecht ist und mir die Luft zum atmen nicht fehlt. Also trinke ich ein Glas Wein, rauche viele Zigaretten und hoffe, dass es irgendwie besser wird. Leider wird es das nicht. In meinem Leben fand ich schon viele Männer toll. Ich war bestimmt auch schon in viele verknallt, aber das war es dann auch schon. Und dann kam irgendwann Tim um die Ecke. In der wohl ungünstigsten Zeit seines Lebens, trat er auf einmal in meins und hat mich berührt. Vom ersten Augenblick an war da dieses Gefühl, dass ich einfach nicht mehr leugnen konnte. Auch wenn mein Verstand sich immer wieder gemeldet hat um mir mitzuteilen, dass das nicht einfach werden würde. Dass die Möglichkeit verletzt zu werden extrem hoch ist. Ich war zum ersten Mal gelassen. Ich hatte zum ersten Mal nicht das Bedürfnis, eine Sache sofort definieren zu müssen. Ich habe mir nicht den Kopf darüber zerbrochen was sein wird und werden könnte. Ich habe es genossen, Zeit zu geben und die auch zurückzubekommen. Mit Tim war alles von Anfang an so nah. Es war vertraut und wunderschön. Wir konnten lachen, wir konnten ernste Gespräche führen. Wir konnten uns einfach nur ansehen und schweigen. Und immer wenn ich Tims Stimme hörte machte mein Herz einen Sprung.

Und nun? Nun sitze ich hier und weine. Weil Tim nun auch zu den Männern gehört, die sich nicht in mich verlieben. Er gehört nun zu den Männern, die finden, dass ich eine unglaublich tolle Frau bin. Er gehört zu den Männern, die mich zu schätzen wissen, sich wohl und geborgen in meiner Gegenwart fühlen – sich aber nicht in mich verlieben. Er hat viel darüber nachgedacht, sagt er. Nachgedacht und zu dem Schluss gekommen, dass er uns nicht sieht. Ihn und mich nicht. Zusammen. Ich wäre auf einmal so weit weg und all das, was er zu Beginn so wunderschön fand ist auf einmal in der Ferne. Ich sitze am Telefon und schweige. Mir bleibt nichts anderes übrig als ihm zu glauben, seine Entscheidung zu akzeptieren. Doch rumort in meinem Kopf der Zweifel. Ist das eine Kopfentscheidung? Weil ihm alles zu viel wird? Weil er Angst hat? Und schon, so mir nichts dir nichts mache ich mir Gedanken über Dinge, die ich nicht ändern kann.

Das Schlimme ist, dieses „sich verlieben“ kann man nicht begründen. Weder wenn es da ist, noch wenn es nicht da ist. Es ist einfach da, auf einmal und plötzlich. Ich schaffe es, mir nicht zu wünschen, nach dem Warum zu fragen. Ich frage mich nicht, was mit mir nicht stimmt, dass die Männer mich immer unglaublich toll finden, sich aber nie in mich verlieben. Denn es bringt schlichtweg nichts. Das ist immerhin eine Verbesserung zu früher. Trotzdem bin ich unglaublich verletzt, niedergeschlagen, traurig. Ich habe diesen Mann gern, sehr sogar… ich hatte mir gewünscht, dass wir uns die Chance geben können, uns vorsichtig anzunähern, herauszufinden was das ist zwischen uns. Nun ist es einfach so vorbei. Ohne eine Chance ihm nochmals in die Augen zu sehen, ihn zu küssen, ihn im Arm zu halten. Seine Nähe zu spüren, sein Herz schlagen zu hören.

Vieles wäre wohl einfacher, könnte ich hm glauben was er da gesagt hat. Es hat sich echt angefühlt und Tim ist nicht der Typ Mann, der schauspielert. Er ist echt, und das hat mich in seinen Bann gezogen. War er einfach nur euphorisch und hat all meine Zuneigung aufgesaugt weil er sie so lange vermisst hat? War er davon geblendet und hat gedacht er hätte Gefühle, um jetzt festzustellen, dass es nicht so ist? Ich habe all diese Fragen in meinem Kopf und doch führen sie nur zu einem einzigen Ergebnis. Es spielt keine Rolle, denn er hat seine Entscheidung getroffen. Ihn und mich wird es nicht geben. Ich versuche den Gedanken daran, dass er seine Meinung irgendwann ändern könnte im Wein zu ertränken. Ich will mir keine Hoffnungen machen, was wohl das einzige klitzekleine Bisschen Selbstschutz ist, das ich besitze. Wenn ich mir doch nur nicht so sicher gewesen wäre. Nach so unglaublich langer Zeit habe ich Dinge gefühlt, die ich selbst nicht mehr kannte. Wie soll ich es jemals schaffen, zu akzeptieren, dass ich damit alleine dastehe? Nach so vielen Jahren, bin ich zum ersten Mal wirklich verliebt. Ich hatte ein Urvertrauen darin, dass es irgendwie und irgendwann funktionieren kann. Aber Tim… Tim hat nachgedacht, und sieht uns nicht.

Mein Kopf sieht uns auch nicht. Mein Kopf weiß, wie schwierig alles werden wird. Mein Gefühl sieht uns. Das überwiegt. Bitte vermiss mich irgendwann… ich vermisse dich so sehr. Weißt du Tim… ich sehe uns. Mit meinem Herzen. Ich wünsche dir, dass auch dein Herz irgendwann den Kampf über den Verstand gewinnt…

Deine Carrie

Advertisements

43 Gedanken zu “Die Geschichte der Frau, in die man sich nicht verliebt

  1. Es tut weh, deine Worte zu lesen. Ich hoffe, er kommt zurück. Oder du siehst, dass es so besser ist. Alles wird irgendwann wieder gut, das ist das einzig Sichere. Bis dahin, vergiss nie: Du bist nicht allein.

  2. Er ist einer, der Männer, die dich nicht lieben können und ist somit genauso arm dran, wie die, die du nicht lieben kannst. Und am Ende zählt es doch nicht. Denn, was zählt, sind die, die bleiben.

  3. Hab gerade deinen Artikel gelesen. Auch wenn der Auslöser traurig ist: wie du Gefühle oder sogar Gefühlschaos in Worte fasst, ist unglaublich! Dennoch: sei und schreib bald wieder glücklich, das wünsche ich dir von ganzem Herzen!

  4. Was ist das denn für eine Sche****? Das hat sich doch selbst aus der Ferne richtig gut angefühlt. Was bildet der sich denn ein, einfach zu einem anderen Schluss zu kommen? Wo kommen wir denn da hin, wenn hier jeder macht, was er will.

    Mal wieder kurz im Ernst. Man kann Dinge leider nicht erzwingen bzw manchmal kann man es schon, aber ob das so viel bringt, ist ein anderes Thema. Hat er Dir die Gründe näher erläutert? Du musst sie hier nicht ausbreiten, aber die genauen Gründe zu wissen gibt Dir die Möglichkeit etwas zu ändern bzw vielleicht musst Du gar nichts ändern sondern Dir nur überlegen was Du demnächst in den Vordergrund stellst. Ich kenne auch Frauen, mit denen könnte ich Pferde stehlen. Wollte ich mit ihnen zusammen sein? Kommt darauf an. Bei manchen ja, bei anderen nein. Warum? Wie immer sind die Gründe unterschiedlich, aber häufig läuft es darauf hinaus, dass sie zu anstrengend sind. Das ist für einen Abend interessant, vielleicht auch für einige Wochen, aber für eine lange Zeit würde es mich wahnsinnig machen. Worauf ich hinaus will, ist, dass Du z B am Anfang aufgrund der Glückshormone aufgedrehter wirkst, als Du es vielleicht bist. Ein Mann trifft eine Entscheidung auf Basis einer falschen Einschätzung. Vielleicht wäre er eine Woche später bereits zu einer anderen Einschätzung gekommen. Das war nur ein Beispiel. Aus den wenigen Infos kann man nichts raten. Es lohnt sich allerdings auf ehrliches Feedback zu bestehen und den Bulls*** wegzulassen, damit Du etwas davon hast.

    Und Du hast mal wieder ganz toll geschrieben. So wie davor die Freude aus jeder Zeile kam, so kommt jetzt die Trauer.

    Also Prinzessin, Krone aufheben und weiter geht’s. Da sind noch viele Prinzen auf weißen Rössern unterwegs und warten auf Carrie I.

  5. Liebe Carrie,
    es ist ein großes Elend, diesen Post lesen zu müssen, weil er traurig stimmt. Weil ich weiß, wie wichtig dir die ersten zarten Bande waren, die geknüpft wurden, in die du deine Hoffnungen gelegt hast. Und genau so groß ist deine Enttäuschung, dass er das so nicht sehen kann, auch: nicht empfinden kann.

    Es ist unglaublich mutig und sehr, sehr gut, dass du deine Trauer und deine Enttäuschung hier geschrieben hast. Und es ist nun, so doof sich das anhört, nun deine Aufgabe, wieder nach vorn blicken zu können. Die Enttäuschung leiden und leben ist ok. Und dann möchte ich, dass du dich wieder besinnst: Als die Frau, die ich kennengelernt habe. Aufmerksam, klug, gefühlvoll, sehr hübsch, liebenswürdig und liebenswert. Und genau das wird irgendwann auch eintreffen, da bin ich mir sehr sicher.

    Wichtig ist, dass du dich wieder finden kannst, dass du wieder die Stärke zeigen kannst, die dich ausmacht. Eine selbstbewusste Frau, die weiß was sie will; die sich auch nicht ins Bockshorn jagen lässt.

    Ich schicke dir die liebsten Grüße, umärmel dich, ganz fest. Du schaffst das! (Bin immer bei dir, aber das weißt du auch)

  6. Meine Süße,

    du bist immer mein Fels in der Brandung, mein Halt und immer an meiner Seite und es bricht mir das Herz, dich weinen zu hören. Die, die immer stark ist, die immer die richtigen Worte findet und mit dem passenden Rat zur Stelle ist. Sei einfach weiter so toll wie du immer bist und dein Traumprinz kann dich nicht länger übersehen. Ich hab dich lieb, drück dich ganz doll und bin immer da, wenn du mich brauchst.

    Das Mäuschen ❤

  7. Ach, einer liebt in Beziehungen immer mehr. Und im Zweifel kann es auch schon einmal so sein, daß nur bei einem oder einer von beiden der Funke überspringt. Und einem Mann kann es durchaus auch genauso weh tun, wenn umgekehrt die Frau sich eben nicht verliebt und nicht die Zukunft als Paar sieht.
    Gibt einen schönen Song von Alien Coen – „Festhalten“. Der trifft es wirklich gut.

    Hoffnungsschimmer am Horizont: die Forschung hat festgestellt, daß die Beziehungen, welche sich aus Freundschaften ergeben, erheblich dauerhafter und glücklicher sind. Denn da ist die Basis schon vorhanden, noch bevor die Liebe entsteht. Daher ruhig das gleiche Beziehungsanbahnungsmuster weiter anwenden… 🙂

  8. Ach Carrie, ich hatte etwas Großes für dich erhofft. Es tut mir von Herzen leid, dass anders gekommen ist.
    Ich kann nicht sagen „Vergiss ihn“ oder „Weiter machen! Andere Mütter haben auch schöne Söhne.“, die Ratschläge sind blöd, falsch, unmöglich umzusetzen und ich hasse es, wenn ich sie bekomme.
    Ich sage lieber, dass es ganz sicher irgendwann alles gut wird. Die Zeit heilt nämlich doch Wunden, auch wenn sie sich manchmal selber Zeit lässt, die Zeit. Irgendwann tut es nicht mehr so doll weh.
    Versuche das Beste daraus in deinem Herzen als gute Erinnerung zu behalten und freue dich darüber, dass du dich doch verlieben kannst. So schlimm sich dieses Wissen nun auch anfühlt.
    Es tut mir leid!

  9. …und es tut so weh..fühlt sich nicht gut an…macht so leer und verloren…bedeutet auch -unter vielen-plötzlich einsam sein…..und in solchen Momenten wünsche ich mir…einmal so denken und fühlen wie ein Mann (sorry Männer..sicherlich geht es euch hin und wieder genauso)….Trost schicke…von der bisher stillen Mitleserin…
    dual

  10. Pingback: Push it real good! | Is it Love?

  11. Pingback: Mein 2013 – 13 wichtige und unwichtige Fakten | Is it Love?

  12. Starker Text, ja, das tut weh, gute Besserung. Mir gefällt nicht die Art, wie der Mann die Beziehung beendet hat.

    Ich habe mich vor wenigen Monaten in eine Frau verliebt. Gerade es ist ein ewiges hin und her und es gibt Ängste auf beiden Seiten. Ich vermisse sie unter der Woche und muss ständig an sie denken und mich davon ablenken; war noch niemals verliebt und dachte, das geht gar nicht.

  13. Ich kann mittlerweile nicht mehr zählen, wie oft ich schon diese Worte gehört habe. „Ich verlieben mich nicht in dich“, „Du bist nicht die Richtige“ etc. etc.“aber du bist eine tolle Frau“- ich könnte kot…..
    Mittlerweile bin ich leider schon so abgebrüht, dass ich neue Bekanntschaften eigentlich schon gar nicht mehr ernst nehme. Habe gerade wieder jemanden kennengelernt und warte eigentlich wieder auf den Satz der Sätze. Habe furchtbare Angst davor, darüber eines Tages zu verbittern. Ich wünsche dir von Herzen, dass sich alles zum Guten wendet!

    LG

  14. Ich dachte schon, ich wäre allein mit dieser Situation. Fühle mich wie in einer Spirale. Immer wieder die selbe Geschichte. Sie bewundern dich, sie fühlen sich angeblich sogar seelenverwandt, bemühen sich bis sie dein Herz haben. Und dann immer dieser Satz, Mel, den du erwähnst. “ Du bist so he tolle Frau und ich fühle mich wohl mit dir. Aber ich habe mich nicht verliebt“. Warum passiert das immer und immer wieder? Verliere echt die Hoffnung gerade 😦

  15. Hey, ein toller Text. Hoffe dir geht es inzwischen wieder besser. Stecke gerade in der gleichen Situation und stell mir immer die Frage nach dem Warum? Es tut einfach nur weh und man kann einfach nichts dagegen tun. Wünsche dir alles gute

  16. ..ich kann mich nur anschliessen..ein ganz toller gefühlvoller Text, der mir gerade so sehr aus der Seele spricht, also ob Du ich wärst….Wahnsinn, traurig und auch tröstend zugleich….
    Darf ich fragen, wie es Dir heute geht? Seit ihr Freunde geblieben? Vor der Frage stehe ich gerade..mein Herz sagt „ja“, meine Verstand „nein“, Letzteres ist eben viel realistischer, denn so SCHEIXXE, wie es auch klingt, „gute“ Freunde/-innen haben wir beide genug….

    Alles Liebe

    • Hallo 🙂

      mir geht es heute gut damit. Freunde sind wir keine geworden, er macht sein Ding und ich mache meins. Es gab den ein oder anderen Kontaktversuch seinerseits, der allerdings immer recht schnell wieder zurückgezogen wurde. Er verarbeitet noch und das soll er ruhig erst mal tun bevor er mit mir wieder Kontakt hat.

      Liebe Grüße

  17. Liebe Carrie,
    Ich sitze hier und weine, weil mich dein Beitrag sehr gerührt hat! Ich kenne dieses Gefühl nur zu gut für jemanden zwar eine tolle Person zu sein, mit der man alles machen kann…außer sich bin sie zu verlieben! Warum ist das so? Darauf werden wir vielleicht nie eine Antwort finden, doch genau wie du gebe ich die Hoffnung nicht auf!
    Dankeschön für deinen Beitrag!

  18. Ich lese und schreibe gerne Geschichten. Ich fand deine und war mir nicht sicher ob alles erfunden ist oder wahr ist, aber ich weiß jetzt die Geschichte ist wahr. Es deine wundervolle Geschichte in der du all deine Emotionen zeigst und deine Gefühle beschreibst.
    Ich bin noch nicht reif im Thema Liebe, aber in der Geduld bin ich reif genug. Und wenn du wartest und dir denkst, dass irgendwo auf der Welt der Mensch auch wartet. Auf dich. Der dich glücklich machen, der dir jeden Tag seine Liebe beweißt und dir zeigt das du auf dich selbst stolz sein kannst.
    Ich weiß nicht wie alt dein Beitrag ist und ob du das lesen wirst, aber ich wollte dir nur sagen dass du wundervoll bist. Aus deinem Text liest man heraus, dass du mit deinem ganzen Herzen liebst.
    Ich hoffe heute sieht alles anders aus.

  19. Liebe Carrie,

    ich habe gerade die Geschichte von Tim und dir gelesen und obwohl sie bereits zwei Jahre her ist, habe ich mich entschieden dir einen Eintrag zu hinterlassen. Deine Geschichte mit Tim spiegelt meine Geschichte mit Peter wieder. Ich habe ihn über eine Datingapp kennengelernt, wir hatten zu Beginn nur zwei Treffen und für mich ist klar: das ist Freundschaft. Er ist optisch nicht mein Typ, wohnt doch viel zu weit weg… Doch wir blieben in Kontakt. Auch während meines Auslandssemester. Er war für mich da, hat Höhen und Tiefen mit mir erlebt um mir drei Wochen vor meiner Heimreise zu sagen, dass er sich eine Beziehung mit mir vorstellen kann. Er wusste um meine Angst vor einer neuen Beziehung. Ich habe es ihm gesagt und wir haben darüber geredet. Ich gab mir selbst einen Tritt in den Hintern und war voller Zuversicht bald wieder eine Beziehung zu haben, als der Schlag ins Gesicht kam. Zwei Tage bevor ich zuhause ankam gestand er mir (auf mehrmaliges Nachfragen meinerseits) sich in eine andere verliebt zu haben. Ich war wütend. So wütend. Auf ihn und auf mich selbst. Weil ich ihn lange Zeit nur als Freund gesehen habe und er mit seiner Aussage eine Beziehung mit mir zu wollen ein lang vergessenes Gefühl in mir geweckt hat.

    Lange Rede, kurzer Sinn: es folgten ein wochenlanger Kontaktabbruch, erneute Annäherungsversuche, und ein erneuter Kontaktabbruch als ich ihn nach sechs Monaten fragte ob er sich jemals eine Beziehung mit mir vorstellen kann. Seine Antwort war „nein, ihm fehle etwas. Aber dass er mich nicht aus seinem Leben verlieren möchte“. Meine Antwort war ein: „Aber ich kann dich nicht in meinem Leben haben, wenn du keine Beziehung mit mir willst.“ Und ein erneuter Kontaktabbruch.
    Den er nach fünf Wochen beendete und seitdem wieder on-off in meinem Leben ist. Es wird mittlerweile besser und ich vermeide es weiterhin mich von mir aus bei ihm zu melden, aber es ist nicht immer leicht.
    Darum wünsche ich dir Carrie, dass dein Herz mittlerweile von Tim geheilt ist.

    Alles Liebe,

    Carina

  20. Hi! Ein sehr schöner und trauriger text. Mir ist etwas ähnliches wiederfahren und bis heute muss ich ab und zu noch an ihn denken. Jedoch weiß ich mittlerweile, dass es bei mir an meiner beziehungsangst, ich zu sehr klammere oder eifersüchtig bin. Das kommt auch teilweise durch die erlebnisse aus der eigenen kindheit und trauma. Jedenfalls denke ich, dass tim womöglich auch einfach angst hatte vor zu vielen gefühlen und flucht ist die einfachste methode. Ich habe das buch „so nah und doch so fern gelesen“, vielleicht hilft es dir es besser zu verstehen.

  21. Ich weiß dieser Text ist schon älter , aber du sprichst mir damit voll und ganz aus der Seele habe vor wenigen Wochen das selbe durch und kann ihn einfach nicht aus meinen Gedanken streichen und loslassen…

  22. Wow.. unglaublich packender Text.
    Und so traurig es ist deine Worte zu lesen und deinen Schmerz herauszuhören.. doch muss ich sagen: es ist schön zu merken, dass man nicht alleine ist! Ich kenne deine Situation (in meiner Version) nur all zu gut .. und es tut einfach weh. Man kann nur versuchen nicht an sich selbst zu zweifeln..
    Liebe Grüße an dich und Ich hoffe deine Situation ist inzwischen wieder rosiger ❤

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s