Frühlingsgefühle – ich greife an

Die Frühlingsgefühle machen auch vor mir keinen Halt. Ich gebe es zu. Ich brauche mal wieder ein bisschen Herzklopfen in meinem Leben. Knutschen wäre super – nicht mehr beim ersten Date allerdings, ich lerne ja aus meinen Fehlern. Meistens zumindest. Nachdem ich also meine zahlreichen Online-Dating Profile reaktiviert habe und die ein oder andere Nachricht in mein Postfach geflattert ist, wird es mal wieder Zeit für eine kleine Zusammenfassung. Begeisterungsstürme, Lästerattacken, intensives Kopfschütteln und der ein oder andere amüsante Moment.

Das Blatt wendet sich

Mittlerweile würde ich fast so weit gehen, mich selbst als entspannt zu empfinden. Entspannt insofern, dass eben kommt was kommt, und was nicht kommt, kommt eben nicht. Das macht die ganze Sache wesentlich einfacher. Früher standen mir meine Gedanken im Weg – und nicht nur das. Ich hatte Angst abgelehnt zu werden. Ich stand mir also selbst im Weg irgendwie. Das ist jetzt anders. Interessant ist allerdings, dass jetzt wo ich irgendwie über den Dingen stehe, die Männer genau das Gegenteil machen. Sie stehen so was von weit drunter könnte man fast sagen. Ich rede hier von unzähligen Nachrichten, mit Inhalten, die ich für das männliche Geschlecht doch recht fragwürdig finde. Ob alles ok bei mir sei? Na klar warum auch nicht? Ich habe mich schon seit heute Mittag nicht mehr gemeldet. Stimmt – weil ich auch noch andere Dinge mache als auf Single-Portalen zu chatten. Da vergeht mir gleich die Lust. Die krampfige Carrie hat die unabhängigen Männer angezogen, die unabhängige Carrie zieht die krampfigen Männer an. Das ist nicht gut. Gar nicht gut.

Ein neues Jagdrevier ergründen?

Die Masterfrage ist immer noch die Folgende: In welchem Alter suche ich einen Mann? Und: Kann man das überhaupt pauschalisieren? Ich gebe meine Suche von 29 bis 38 ein. Für meine Verhältnisse breitfächrig genug. Meine erste Nachricht bekomme ich von Norbert. Norbert ist 67. Man könne ja trotzdem Sex haben, auch wenn er nicht ganz (ja stimmt nur knapp vorbei) meinen Altersvorstellungen entspricht. Tut mir leid Norbert, aber ich habe da eine eiserne Regel: Schlafe nie mit Männern, die jünger als dein kleiner Bruder, oder älter als dein Vater sind. Du bist leider raus. Ab und an muss man beim Online-Dating wirklich Ausdauer zeigen. Während ich mich durch die Profile klicke, und mir die „Mann-in-gestreiften-Unterhosen-in Pose-vor-Spiegel-Bilder“ der Herren da draußen ansehe vergeht es mir fast schon wieder. Die sind noch jung und finden sich wahnsinnig heiß – oder aber sie sind schon alt und leiden an tragischer Selbstüberschätzung. Männer, von denen man meinen sollte, sie stünden fest im Leben, entwickeln sich zu kleinen sich in die Hose pinkelnden Jammerlappen. Entschuldigt bitte, aber ich kann es einfach nicht anders sagen. Also ist die Altersfrage geklärt…nicht! Die einen sind noch grün hinter den Ohren, die anderen haben im Leben keinen Spaß mehr. Leider keine Frage des biologischen Alters.

Licht am Ende des Tunnels

Nach langem ja/nein/vielleicht klickens bekomme ich endlich eine aussagekräftige Nachricht von einem Mann der mir zugegebener Maßen ganz gut gefällt. Brille mag ich ja irgendwie. Andi ist 32 und erst vor einem Jahr in die Stadt gezogen. Er mag Gummibärchen und hasst Unpünktlichkeit. Ich auch, ausßer das mit den Gummibärchen. Er lernt immer gerne neue Leute kennen und würde mich gerne mal zu einem After Work Weinchen treffen. Hervorragend finde ich das. ganz direkt, ohne langes drum herum und vor allem: Vollkommen ohne offensichtliche Hintergedanken. Neue Leute kennenlernen – das stellt das „mal sehen ob wir für immer und ewig zusammen sein werden“ erst einmal hinten an. Ich finde es schön, sich treffen zu können, ohne den typischen Zukunfts-Scan durchzuführen. Ob das in der Realität dann natürlich auch funktioniert ist die andere Frage. Also werde ich mich nächste Woche mit Andi auf ein Glas Wein treffen. Dann ist da noch Sebastian. Auch nett, etwas forsch vielleicht, aber da sehe ich natürlich großzügig drüber hinweg. Sebastian ist mehr so der spontane Typ. Ich stehe ja nicht so auf super spontane Verabredungen. Wir werden sehen ob wir uns mal treffen. Und dann ist da noch (wenn schon denn schon) Stefan. Stefan nervt mich bereits nach wenigen Tagen, leider. Seine Art suggeriert extreme Anhänglichkeit, zudem schreibt er all seine Nachrichten auf Bayerisch. I  komm ausm Schwobaländle du Grasdackl, i verschdand den Scheiß ned! Der Punkt ist angekommen denke ich. Ganz und gar unsexy finde ich das irgendwie.

Ich freue mich drauf! Die Winterflaute muss jetzt ja mal ein Ende haben. Das Interessante wird werden, ob es nur ich bin, die mich selbst anders wahrnimmt, oder ob die Männer das auch tun. Den ausführlichen Nachbericht gibt es wie immer hier.

Date #1: Dienstag Abend

xoxo_Carrie_2

Advertisements

10 Gedanken zu “Frühlingsgefühle – ich greife an

  1. Och ne… Wann gehts weiter? 🙂
    Ich habe meinen Freund auf über eine Datingplattform kennengelernt. Klappt bishher super, auch wenn es eine Fernbeziehung ist 🙂

  2. Kleiner, altkluger … im wahrsten Sinne des Wortes höhöhö, Tip von mir: „Das Glück findest du nicht in den Armen eines Mannes (oder Frau) das Glück findest du nur in dir selbst. Und wenn du das kapiert hast, klappst auch mit den Anderen ganz gut… 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s